Du hast Schulden? Vielleicht hilft dir dieser Artikel.

Schulden zu bekämpfen ist wie die Katze, die ihrem eigenen Schwanz nachrennt. Weshalb?

Du hast Schulden? Hast du einen Schuldenabbauplan? Vielleicht hilft dir dieser Artikel.

Viele Menschen werden von Schulden geplagt. Der Grund dafür ist meist vielfältig, häufig jedoch liegt ihnen ein erhöhtes Konsumverhalten oder die Fehlkalkulation eines Kredits zugrunde. Im Folgenden wird darauf eingegangen, wie Schulden langfristig effektiv abgebaut werden können.

Wo möglich hast du schon mal eine Schuldenberatung in Anspruch genommen. Aber Achtung, falls es in dieser Beratung die Idee ist, dass du einen neuen Kredit aufnimmst, um nur einen Gläubiger zu haben, dann ist Vorsicht geboten. Der Abbau von Schulden erfordert eisenharte Disziplin. Schulden allgemein entstehen, wenn das Verhältnis zwischen Einnahmen und Ausgaben nicht in Balance zueinander steht. Gerade in den heutigen Zeiten können viele Konsumgüter fremdfinanziert werden und man gerät allmählich in die Schuldenfalle. Zu Beginn ist es lediglich eine Anschaffung, die monatlich finanziert werden kann und muss, mit der Zeit jeder weiteren Position wird dies aber meist unübersichtlich. Die Schulden beginnen sich anzuhäufen. Doch wie werde ich diese wieder los?

An dieser Stelle erlaube ich mir einen Input von einem erfahrenen Mindset-Coach aus meinen Netzwerk einzubringen. Markus Frischknecht, danke für die wertvolle Ergänzung. Schulden zu bekämpfen ist wie die Katze, die ihrem eigenen Schwanz nachrennt. Weshalb? Weil deine Energie dort ist, wo dein Fokus ist. Ist dein Fokus auf Schulden, wachsen diese weiter. Dein Fokus sollte also auf Wohlstand aufbauen anstatt auf Schulden bekämpfen liegen. Mindset macht 95% aus, Strategie lediglich 5%. Die Kunst besteht darin, sich gedanklich und emotional stärker mit dem erwünschten Zustand zu identifizieren, auf den man hinarbeitet. Auch wenn die heutige Realität noch eine andere ist.

Schulden zu bekämpfen ist wie die Katze, die ihrem eigenen Schwanz nachrennt. Weshalb? Weil deine Energie dort ist, wo dein Fokus ist. Ist dein Fokus auf Schulden, wachsen diese weiter. Mindset macht 95% aus, Strategie lediglich 5%.

Folgende Aspekte können dir helfen, auf diese finanziell gesunde und erfreuliche Zukunft zuzugehen:

  • Erfasse die angehäuften Schulden in einer Liste und kalkuliere sie.
  • Führe ein Haushaltsbudget (eine einfache Excel Tabelle reicht).
  • Das Einrichten eines Dauerauftrags zu Beginn des Monats, um Fixkosten wie Miete und Stromkosten zu bezahlen, empfiehlt sich, da dies verhindert in den Zahlungsverzug zu kommen.
  • Überlege dir, ob du Fixkosten reduzieren kannst. Wenn die momentane Wohnung zu teuer ist, sollte eventuell ein Umzug in eine kleinere stattfinden. Die Reduktion der Fixkosten kann in der Regel auch ohne den Verzicht auf Lebensqualität beginnen. So lohnt es sich regelmässig Preise von fixen Abos zu vergleichen, da sich damit eine Menge Geld sparen lässt
  • Bevor du eine Ausgabe tätigst, überlege stets „was brauche ich?“ und „was will ich?“ D.h. was ist ein echtes Bedürfnis, und was lediglich ein Wunsch? Finde deine tägliche wants and needs in deinen Ausgaben. Notwendige Anschaffungen von nicht notwendigen Konsumgütern zu unterscheiden ist sehr wichtig. Doch diese Unterscheidung ist nicht immer leicht, deshalb solltest du gut darüber nachdenken.
  • Siehst du Möglichkeiten, mit einem vorübergehenden Nebenjob dein Einkommen zu erhöhen? So kann kurzfristig ein höherer Betrag aufgebracht werden, um Schulden zurückzuzahlen.
  • Mach dir Gedanken darüber, wie du deine Situation langfristig verbessern kannst, z.B. durch eine Weiterbildung. Langfristig trägt die Weiterbildung dazu bei, mehr beruflichen Erfolg verzeichnen zu können.
  • Denke trotz Schulden zuerst an dich und spare mindestens einen #Fünfliber pro Tag. Als Faustregel sollten ca. 20 Prozent des Einkommens für den Abbau der Schulden verwendet werden, wenn möglich natürlich noch mehr.
  • Falls am Ende des Monats Geld übrig bleibt, sollten sie sich stets überlegen „was brauche ich?“ und „was will ich?“, um unnötige Anschaffungen zu vermeiden.

Fazit

Das Abbauen von Schulden ist hart und gerade in der heutigen Zeit häufen sich Schulden schneller an als je zuvor. Deshalb sollte möglichst versucht werden, sein Konsumverhalten in Übereinstimmung mit den eigenen Einkommensverhältnissen zu gestalten. Wenn es jedoch bereits zu einer Anhäufung von Schulden gekommen ist, erfordert es Disziplin, diese zu tilgen.
Vergiss nicht: Mindset macht 95% aus, Strategie lediglich 5%. Trotz Schulden zuerst an sich denken und mindestens den Fünfliber pro Tag sparen für eigene Zwecke soll und darf nicht vernachlässigt werden. Denn gelegentlich auch an sich selbst zu denken, legt den Grundstein, um langfristig glücklich zu sein und dies wirkt sich förderlich auf die Rückzahlung der Schulden aus.
Ich bin mir bewusst, dass jede Situation individuell ist. Wenn du für dich eine umfassendere, persönliche Analyse und darauf aufbauend ein zielgerichteter Massnahmenplan wünschst, dann melde dich bei mir. Lass uns gemeinsam frustrierende Schuldenberge in eine erfüllende Vermögenssituation verwandeln.